Mittwoch, 19. November 2014

Prüfung bestanden?

Kennen wir das nicht alle? Die Momente in denen uns das Schicksal herausfordert, uns auf Herz und Nieren prüft? Uns zeitweise den Boden unter den Füßen wegreisst und unsere Pläne durcheinander wirbelt? Momente, die jedoch zu Phasen werden können und so aus Minuten Tage oder gar Monate werden?

Eines weiß ich bereits jetzt, nämlich wie diese "Phase" enden wird. Das Ende sehe ich bereits ganz klar vor meinem geistigen Auge. Nämlich du und ich gestärkt, Seite an Seite. Um einen großen Erfahrungsschatz reicher. Eine Prüfung die wir gemeinsam bestehen und die uns noch enger zusammen schweißt. Wie freue ich mich auf den Moment, in dem wir uns ansehen und sagen: "Weißt du noch, damals.....!" Ruhe sei uns im Moment nicht gegönnt, eher dominieren die Sorgen unseren Alltag...Sorgen um dich und Sorgen um die Kinder. Und da stehe ich nun, mittendrin und muss einmal mehr akzeptieren, dass ich nicht immer die Zügel in der Hand halte und das Schicksal gerne mal den Spielleiter mimt.

Eine Spielkarte halte ich aber noch in der Hand, vielleicht ist das mein Joker und den gebe ich nicht her. Wann immer ich kann, erinnere ich mich an die perfektesten Tage in meinem bisherigen Leben zurück. Die ersten Tage nach Theos Geburt im Krankenhaus. Das Y-Chromosom war Tag und Nacht an unserer Seite und so tauchten wir gemeinsam ein in die perfekte Welt, in der die Zeit still stand und größtenteils damit verbracht wurde, unser Riesenbaby zu beobachten. Jeden seiner Atemzüge haben wir gezählt und uns jede seiner Mimiken eingeprägt. Alles schien perfekt - und das war es auch! Und schon bald dürfen wir diese Tage erneut genießen und ich glaube, dass wir diesen paradiesischen Ausflug gut gebrauchen können.



Bis dahin, liebes Y-Chromosom, akzeptiere ich, dass ich im Moment die Hosen (mit viel Stretch Anteil) anhabe und du mich dafür täglich mit einem neuen kecken Krankenhaus Outfit überraschst und es, um dem ganzen Trauerspiel eine besondere Würze zu verleihen,  hinten geschickt offen lässt, sodass ich mein Schmunzeln kaum verbergen kann, wenn ich dein Zimmer betrete. Nur ein kleiner Teil in mir macht sich Sorgen und fragt sich, ob dieses luftige Spektakel vielleicht gar nicht mir gilt sondern den Schwestern auf der Station, um einen besseren Service zu genießen ;) Ich packe vorsorglich ein Foto von mir ein und stelle es geschickt auf dein Nachtkästchen, neben Schnabelbecher und Nierenschale, sodass keine Fragen offen bleiben. Das nenne ich Liebe!

Kommentare:

  1. Ein so harmonisches Paar wie ihr schafft alle Höhen und Tiefen! Und ihr werdet fix ganz bald Seite an Seite stehen und "Weißt du noch, damals...?!" sagen. Bis dahin wünsche ich euch viel Kraft, um diese herausfordernde Phase zu überstehen! Eure Liebe zueinander wird euch die nötige Energie dafür geben!!

    AntwortenLöschen
  2. Auch wir senden euch alle Kraft der Erde. Gemeinsam seid ihr stark. Alles Liebe und bis bald. Alex und Stefan

    AntwortenLöschen