Samstag, 19. September 2015

Ich bin ein Fan von dir

Dieser Eintrag widmet sich heute meinem Mann. Ja, er wird es wahrscheinlich als unangenehm empfinden, denn er steht so gar nicht gern im Mittelpunkt. Doch da muss er heute durch ;)

Schon immer war mein Y-Chromosom ein sehr hilfsbereiter Mensch. Ok, in seinen 20ern hat sich das primär darin geäussert, dass er gerne wildfremde Leute an seiner Feierlaune teilhaben ließ, in dem er zig Lokalrunden schmiss, doch nun (etwas gereifter und weniger trinkfester) äussert sich diese Hilfsbereitschaft darin, dass er vor 2,5 Jahren zusätzlich zu seinem ohnehin schon anstrengenden Job eine Ausbildung zum ehrenamtlichen Rettungssanitäter abgeschlossen hat. Seine Prüfung hatte er damals einen Tag vor Theos Geburt abgelegt. Alles immer auf den letzten Drücker, das zeichnet mein Y-Chromosom ebenso aus ;)

Die letzten Wochen stellt er seine Hilfe ganz in den Dienst der Flüchtlingshilfe und versucht an seinen freien Tagen zu helfen, wo Not am Mann ist. Für mich bedeutet dies sehr oft, dass ich noch weniger von meinem Mann habe, und ich wieder mal die Abende alleine mit beiden Jungs irgendwie schupfen muss und Ja, ich bin ehrlich, dabei gehe ich sehr sehr oft an meine Grenzen.

Doch wie unsere Freunde und Familie wissen sind wir sehr menschenfreundliche Zeitgenossen. Unsere  Türe zuhause steht Jedermann offen. Egal zu welcher Uhrzeit oder egal aus welchem Anlass. Unser Gästezimmer hat schon so allerlei Personen ein Dach über dem Kopf beschert. Sei es aufgrund eines Umzuges, einer Trennung oder einfach einmal um eine Auszeit von stressigen Situationen Zuhause zu nehmen. So wie unsere Villa Kunterbunt hat auch unser Herz stets eine offene Türe und dabei ist mir mein Mann ein großes Vorbild.

Es vergeht kein Tag an dem er nicht seine Hilfe anbietet und sei es auch nur die kleinste alltägliche Situation. Einkaufstüten trage, beim Umzug anpacken, helfen das Auto auszuparken, Starthilfe geben, den Ikea Einkauf einer Mutter in den Kofferraum packen etc. Oftmals höre ich mich zu ihm sagen:" was willst du denn da bitte jetzt helfen?", weil ich die Not am Mann erst ziemlich spät erkenne, doch mein Mann hat da einen ganz besonderen Sensor eingebaut und erkennt Situationen blitzschnell.

Eines Abends, als ich mal wieder die Jungs alleine ins Bett legen musste/durfte und das Y-Chromosom damit beschäftigt war, Flüchtlinge in Traiskirchen zu verarzten bekomme ich also diese SMS. Diesen einen Satz der mich milde gestimmt hat: "Ohne dich wäre als dies nicht möglich, denn du managst unsere Familie und hältst mir den Rücken frei, sodass ich diese freiwilligen Tätigkeiten ausüben kann!" Ja, ich muss viel alleine zu Hause schaffen, Ja ich vermissen meinen Mann ganz oft, doch egal wie stressig es Zuhause ist, das Y-Chromosom kann auch weiterhin auf meine Unterstützung bauen. Das ist Liebe gepaart mit Respekt, Hochachtung und GANZ viel Bewunderung für diesen Mann. Den ich quasi auf der Bühne anhimmle mit einem großen Schild in der Hand auf dem steht ICH WILL EIN KIND VON DIR (naja, das war das alte Fanplakat, haben wir ja schließlich schon umgesetzt...zweimal) jetzt steht schlichtweg drauf ICH LIEBE DICH!

Also weiter so mein Y-Chromosom und ab und zu eine SMS schreiben, sodass ich nicht vergesse warum ich das Plakat in der Hand halte ;)

Das ist das beste Bild, das ich von uns finden konnte <3




Kommentare:

  1. Ohne Worte. .da kommt nur ein "haach" von tief drinnen. schön so viel gegenseitiges Verständnis. Anerkennung und Liebe <3

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Gerald for president!
    Ihr seid echt ein dreamteam!
    Congratulations :-)

    AntwortenLöschen